Sie sind hier

Honigernte 2016

Die Frühjahrstracht haben wir dieses Jahr in den Bienenstöcken gelassen. So wirklich gelohnt hätte sich eine Ernte nicht. Aber so ist das eben bei einer Standimkerei. Wir möchten Honig aus dem Ermstal und wandern daher nicht, z.B. in den Raps oder in den (Nadel-)Wald.

Nun, nach Abwarten der Lindenblüte, haben unsere Bienen doch noch einiges gesammelt. Entsprechend arbeitesreich war dann auch der Samstag. Die Honigwaben müssen schließlich - möglichst ohne ansitzende Bienen - verladen und nach Hause zum Schleudern transportiert werden. Nach dem Entfernen der Wachsdeckel wird dann geschleudert, gesiebt und in Honigeimer zur Lagerung abgefüllt. Nach dem Aufräumen/Putzen geht es dann nochmal auf den Bienenstand um die leeren Waben wieder zurück zu hängen.

Der Honig floss auffallend zähflüssig (und langsam!) durch das Sieb. Das ist ein gutes Zeichen für die hohe Qualität, sprich, die "Trockenheit" des Honigs. Wahrscheinlich werden wir dieses Jahr mal wieder eine Analyse bzgl. Qualität und Rückstände im Honig an der Landesanstalt für Bienenkunde durchführen lassen.

Blogthemen: